Die aktuellen Eurojackpot Quoten im Überblick

Quoten vom Freitag, dem 23.6.2017
GewinnklasseGewinnerGewinn
1-wird ermittelt
Ziehung am Freitag, dem 30.6.2017

Im Jackpot befinden sich aktuell:

ca.

37

Mio. Euro

Hol dir jetzt deinen kostenlosen Schein:

Gratistipp einlösen
Diese Seite teilen:

Der Eurojackpot ist die wohl attraktivste Lotterie im europäischen Raum. Verantwortlich für das riesige Interesse sind vor allem die überdurchschnittlich hohen Eurojackpot Quoten. Die Gesamtgewinnchance pro Spiel liegt rechnerisch bei beachtlichen 3,8 Prozent, sodass vor allem Langzeitspieler schnell kleinere und größere Gewinne realisieren können. Ein Blick auf die Eurojackpot Gewinnquoten lohnt sich auch in den niedrigeren Gewinnklassen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tipp 5 richtige Eurojackpotzahlen und 2 richtige Eurozahlen hervorbringt liegt etwa bei 1 zu 95.000.000. Zum Vergleich: Lottospieler knacken den Jackpot bei dem Lotto 6 aus 49 nur mit einer Erwartung von 1 zu 140 Millionen. Gewinne in der ersten Gewinnklasse können beim Eurojackpot bei bis zu 90 Millionen Euro liegen. Summen, die bei anderen Lotterien meist nicht im Ansatz erreichbar sind.

Fantastische Eurojackpot Quoten für hervorragende Gewinne

Den Eurojackpot können echte Glücksritter nicht einfach unbeachtet lassen. Das Prinzip ist für Spielerinnen und Spieler durch die Verbindung von hohen Auszahlungen und himmlischen Eurojackpot Gewinnquoten ein absolutes Muss für alle, die auf der Suche nach dem ganz großen finanziellen Erfolg sind. Allein die interessanten Kennzahlen zeigen den Eurojackpot gegenüber Lotterien wie Lotto 6 aus 49 in nahezu allen Belangen deutlich bevorteilt.

Spielsystem des Eurojackpots

Gezogen werden Gewinnzahlen aus zwei Lostrommeln. In der ersten befinden sich insgesamt 50 durchnummerierte Kugeln. Davon werden nacheinander fünf entnommen. Die zweite Lostrommel ist mit zehn durchnummerierten Kugeln gefüllt, von denen wiederum zwei zufällig ausgewählt werden. Bei letzteren Kugeln handelt es sich um sogenannte Eurozahlen. Spielerinnen und Spieler generieren einen Gewinn, wenn drei oder mehr Richtige erzielt wurden. Je mehr getippte Zahlen mit den tatsächlichen Eurojackpot Gewinnzahlen übereinstimmen, desto höher ist die Gewinnklasse. Besonders glücklich können sich Spielerinnen und Spieler schätzen, die gleich fünf Richtige und zwei richtige Eurozahlen auf ihrem Tippschein haben. Sie bekommen einen Teil des Jackpots aus Gewinnklasse 1. Sollte es mehrere Gewinner geben wird die Gesamtgewinnsumme gleichmäßig unter allen Gewinnern aufgeteilt.

Eurojackpot Gewinnchancen in der Übersicht

Deutlich werden die Eurojackpot Quoten am ehesten mithilfe der folgenden Übersicht:

Gewinnklasse Treffer Gewinnchance Theoretische Quote
1 5 + 2 1 zu 95.344.200 13.052.221,60 €
2 5 + 1 1 zu 5.959.013 247.201,10 €
3 5 1 zu 3.405.150 51.417,80 €
4 4 + 2 1 zu 423.752 3.164,10 €
5 4 + 1 1 zu 26.485 208,70 €
6 4 1 zu 15.134 105,40 €
7 3 + 2 1 zu 9.631 50,90 €
8 2 + 2 1 zu 672 20,40 €
9 3 + 1 1 zu 602 14,40 €
10 3 1 zu 344 14,30 €
11 1 + 2 1 zu 128 9,60 €
12 2 + 1 1 zu 42 8,00 €

Bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von etwa 1 zu 6 Millionen ist auch die zweite Gewinnklasse für Spielerinnen und Spieler vielversprechend gestaltet. Die theoretische Quote liegt dort bei etwa 250.000 Euro. Bemerkt ein Tipper, dass ein Feld seines Lottoscheins zwei richtige Zahlen und eine passende Eurozahl führt, so kann er direkt nach der Auslosung also mit einem Gewinn um die 250.000 Euro rechnen. Abhängig ist die Höhe immer vom Gesamtspieleinsatz und der Zahl der Gewinner je Gewinnstufe. Die theoretische Quote ist ein Durchschnittswert, der sich aus statistischen Überlegungen im Zuge der Wahrscheinlichkeitsrechnung ergibt und zumindest bis zur Verkündung der echten Eurojackpot Gewinnquoten eine Tendenz liefert.

Eurojackpot Gewinnquoten niedrigerer Gewinnklassen

Für regelmäßige Lottospieler sind auch die unteren Gewinnklassen interessant. Sie helfen auf dem Weg zum ganz großen Gewinn den Gesamtverlust zu begrenzen. Rein statistisch wird jeder Spieler hin und wieder eine der unteren Gewinnklassen erreichen. Die Stufen fünf bis zwölf liefern Gewinne bis in den dreistelligen Bereich und können entsprechend lukrativ sein. Hier sind auch die höchsten Gewinnquoten zu finden.

Die theoretische Quote für das Erreichen der untersten Gewinnklasse liegt bei einer Auszahlung von etwa 8,00 Euro. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass der reale Wert meistens geringfügig darüber liegt. Um die 12. Gewinnklasse zu erreichen genügen zwei richtig getippte Eurojackpotzahlen und eine Eurozahl. Ist die Verteilung umgekehrt (eine Zahl und zwei Eurozahlen) liegt die theoretische Quote bei 9,60 Euro geringfügig höher. Interessant sind die beiden unteren Gewinnstufen vor allem aufgrund der hohen Gewinnwahrscheinlichkeiten. Bei einem Spiel wird eine der beiden Klassen mit einer Erwartung von etwa 4,1 Prozent erreicht. Wird dieser Wert in Verhältnis zu theoretischen Quoten und Gewinnchancen anderer Lotterien gesetzt wird deutlich, wie fair der Eurojackpot tatsächlich gestaltet ist.

Garantierter Jackpot von 10 Millionen Euro

Um den Eurojackpot im Wettbewerb mit anderen Lotterien noch attraktiver zu machen entschlossen sich die beteiligten Lotterien, einen garantierten Jackpotgewinn festzulegen. Wurde bei der vorherigen Ziehung der Hauptgewinn abgeräumt, so sind im bei der nächsten Ausspielung dennoch mindestens 10.000.000€ im Jackpot der ersten Gewinnklasse. Aufgrund dieser Regelung ist eine langfristige Teilnahme am Spiel lohnenswert.

Aufgrund der hohen Gewinnchance von 1 zu 95 Millionen in Stufe 1 und der Spielgebühr von 2 Euro je Feld mussten die beteiligten Lotterien neben dem Mindestjackpot auch eine Begrenzung einbauen. Diese liegt bei 90 Millionen Euro. Sollte der Jackpot über diesem Wert liegen, dann wächst er nicht weiter sondern wird an die Gewinner aus der zweiten Gewinnklasse ausbezahlt.

Eurojackpot lukrativer als Lotto

Am deutlichsten werden die Eurojackpot Quoten, wenn sie in einen direkten Vergleich zu den Gewinnchancen einer anderen bekannten Lotterie gesetzt werden. In Deutschland eignet sich das traditionelle Spiel 6 aus 49 für eine Gegenüberstellung.

Gewinnquoten nach Gewinnklassen

Während der Eurojackpot durch die unterschiedliche Kombination von Zahlen und Eurozahlen insgesamt zwölf Gewinnklassen bietet werden die Gewinne im Spiel 6 aus 49 lediglich in neun Kategorien eingeteilt. Im Mai 2013 wurde die letzte Gewinnklasse 9 eingeführt, welche anstelle einer Gewinnquote vom Gesamteinsatz einen festen Gewinnbetrag verspricht. Die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt bei nur 1,32 Prozent und ist damit deutlich geringer als die prozentuale Gewinnchance der 12. Gewinnklasse des Eurojackpots (etwa 2,4 Prozent). Auch der Gewinnbetrag ist geringer: der pauschale Festbetrag von 5,00 Euro steht der theoretischen Quote des Eurojackpots bei 8,00 Euro gegenüber.

Bei der Gegenüberstellung von Gewinnwahrscheinlichkeiten und theoretischen Quoten anderer Gewinnklassen ergibt sich ein ähnliches Bild. Angesichts der Statistiken ist der Eurojackpot für Spielerinnen und Spieler deutlich ertragreicher.

Gesamtgewinnquote spricht für Eurojackpot

Gerade Stammspieler können von einem Wechsel von 6 aus 49 zum Eurojackpot profitieren. Vor der Regeländerung im Spiel 6 aus 49 2013 betrug die Wahrscheinlichkeit für einen Gewinn unabhängig der Gewinnklassen lediglich 1,86 Prozent. Durch die Hinzunahme der neunten Gewinnklasse hat sich der Wert mittlerweile auf 3,19 Prozent erhöht. Im direkten Vergleich zu den Eurojackpot Gewinnquoten ist die klassische deutsche Lotterie dennoch unterlegen: Spieler erreichen im Eurojackpot schon mit einer Wahrscheinlichkeit von insgesamt mehr als 4,8 Prozent eine Gewinnklasse und werden darüber hinaus mit durchschnittlich deutlich höheren Gewinnen belohnt.

Höhe der Jackpots

In den über 50 Jahren 6 aus 49 lag der höchste jemals erzielte Jackpot bei etwas mehr als 45 Millionen Euro. Diesen teilten sich drei Spieler. Der höchste Einzelgewinn betrug etwa 36 Millionen Euro. Beide Rekordsummen konnten in der kurzen Zeit, die der Eurojackpot bereits ausgespielt wird bereits erreicht werden.

Durch den garantierten Jackpot von mindestens 10 Millionen Euro liegt der Maximalgewinn beim Eurojackpot beinahe immer höher als der Hauptpreis der Lotterie 6 aus 49. Auf der Suche nach einem möglichst hohen Gewinn können Stammspieler also langfristig besser auf den Eurojackpot setzen.

Mit fairen Gewinnchancen und hohen Eurojackpot Quoten macht die europaweite Lotterie dem klassischen deutschen Glücksspiel 6 aus 49 ernsthafte Konkurrenz. Gerade für Stammspieler kann sich die Teilnahme langfristig auszahlen: 3,8 Prozent Gewinnwahrscheinlichkeit je Tipp und höhere theoretische Gewinnquoten sowie attraktivere Jackpots sprechen für den Eurojackpot. Versuchen auch Sie Ihr Glück und nehmen Sie online an der nächsten Ausspielung teil!

1 vote